Kein Vergeben, kein Vergessen! Auch Obdachlose haben Namen.


„Auch Obdachlose haben einen Namen“ (Stadt Anzeiger v. 9.2.2011)

Advertisements


Fotos von der „Auch Obdachlose haben Namen“-Demo


Redebeiträge zur „Kein Vergeben, Kein Vergessen“-Demonstration am 5. Februar 2011
5. Februar 2011, 23:59
Filed under: Propaganda | Schlagwörter: , , , , , ,

Redebeiträge zur „Kein Vergeben, Kein Vergessen“-Demonstration im Gedenken an Horst Pulter und alle anderen Opfer rechter Gewalt und sozialer Ausgrenzung zum 16. Todestag des von sieben Neonazis in Velbert ermordeten Obdachlosen Horst Pulter.

1. Redebeitrag, welcher noch einmal die gesamtgesellschaftliche Mitschuld an Morden wie denen an Horst Pulter beleuchtet.

2. Redebeitrag über die rechtsextremen Auswüchse in Velbert

3. Redebeitrag über die Verwurzelungen der CDU und ihrer Jugendorganisation in rechte Aktivitäten.

4. Redebeitrag über den Mord am 5. Februar 1995.



Demoroute
31. Januar 2011, 23:03
Filed under: Aufruf | Schlagwörter: , , , ,

Folgende Strecke wurde von der Kreispolizeibehörde Mettmann im Gespräch mit dem Anmelder der Demonstration vereinbart:

Aufstellung der Demo ab 14:00 Uhr am Willy-Brandt-Platz, Ecke Rheinlandstraße/Friedrich-Ebert-Straße in Velbert. Nach der Auftaktkundgebung erfolgt der Beginn der Demonstration in Richtung Langenberger Straße und biegt dann direkt links in die Friedrichstraße ab. Der kurz darauf beginnenden Fußgängerzone folgt die Route  runter bis zum Friedrich-Karrenberg-Platz – dort: Zwischenkundgebung vor der Sparkasse.

Der nächste Teil der Demonstration führt die Fußgängerzone weiter runter bis zum sogenannten Thomas-Carree, dort geht es links in den Beamtenweg, wo vor der Parteizentrale der CDU die nächste Kundgebung stattfindet.

Weiter geht es auf die Thomasstraße, rechts an der Kreuzung in die Poststraße bis zur Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Poststraße (auf die große Hauptstraße zu), rechts lang direkt auf die große Friedrich-Ebert-Straße und nach einigen Metern links in die Cranachstraße bis in den Herminghauspark hinein. Dort: Abschlusskundgebung



Kooperationsgespräch Anmelder / Polizei

Das Kooperationsgespräch zwischen dem Anmelder unserer Demo und der Polizeibehörde Mettmann hat heute stattgefunden. Somit steht einem reibungslosen Ablauf der Demonstration im Gedenken an Horst Pulter und aller anderen Opfer rechter Gewalt und sozialer Ausgrenzung am kommenden Samstag, 5. Februar 2011 ab 14:00 Uhr nichts mehr im Weg.



Plakate werben für Gedenkdemo

Organisation gedenkt Horst Pulter (WAZ v. 20.12.2011)
23. Dezember 2010, 08:10
Filed under: Propaganda | Schlagwörter: , , , , , , , ,

Die Organisation „Antifa Velbert“ ruft bereits jetzt zu einer Demonstration am 5. Februar 2011 um 14:00 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz auf. Unter dem Motto „Kein Vergeben, kein Vergessen“ soll an den von mehreren rechten Gewalttätern getöteten Horst Pulter erinnert werden, der am 5. Februar 1995 starb. „Diese Tat von Rechtsextremen darf in Velbert nicht vergessen werden“, heißt es in dem Demonstrationsaufruf. Der 65jährige Obdachlose war damals mit Tritten und Schlägen und Beschimpfungen als „Penner“ und „Scheißjude“ gequält worden. „Wir werden an seinem 16. Todestag Horst Pulter  gedenken und seinen Mord in das Gedächtnis der Menschen rufen“, so die Antifa-Organisation.

(Quelle: WAZ, Velbert vom 20.12.2011)